+49 (040) 430 00 25 info@why-not.org


Die Anzahl der Todesopfer in Syrien wird auf 400.000 geschätzt, der Großteil davon sind Zivilisten. Zwölf Millionen Syrer haben durch Krieg und Terror ihr Zuhause verloren, weitere sieben Millionen Menschen sind derzeit auf der Flucht. Alleine in Deutschland wurden 2015 knapp 430.000 Syrer als asylsuchend registriert. Das ist die traurige und erschreckende Bilanz von sechs Jahren Bürgerkrieg unter Baschar al-Assad. Doch was sind Ursachen und Gründe für diesen Konflikt? Welche Staaten sind in ihn involviert? Und wie sieht die Zukunft Syriens aus? Diese und weitere wichtige Fragen beantwortet der folgende, ausführliche Hintergrundbericht.

Natascha Peitsch (29) studiert expressive Kunst in sozialen Veränderungsprozessen in Hamburg und absolviert gerade ihr Praxissemester im why not?. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Studiengang? Und was bedeuten die Kunst und das Malen für Natascha? Diese und weitere spannende Fragen beantwortet die junge Künstlerin in dem folgenden Interview.

Hussam Al Zaher hat in seinem Heimatland Syrien Politik studiert, arbeitete später als Journalist bis zu seiner Flucht nach Deutschland, wo er im Februar 2017 sein eigenes Onlinemagazin gründete. In dem folgenden Interview erzählt Hussam Al Zaher von den Unterschieden zwischen dem deutschen und dem syrischen Journalismus, von zensierter Berichterstattung, von eingeschränkter Pressefreiheit und von seiner Funktion als Chefredakteur beim Flüchtling Magazin.

Um die aktuelle Situation in Syrien zu verstehen, muss man sich intensiv mit der Geschichte des Landes auseinandersetzten. In diesem ausführlichen Gespräch erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Freien Deutsch-Syrischen Gesellschaft Hamburg, Dr. Hassan Ied, die politischen und historischen Zusammenhänge in Syrien. Er beschreibt einen besorgniserregenden und alarmierenden Zustand in seinem Heimatland, in dem die Gewalt einfach nicht enden will.

In den Sommerferien haben bei uns wieder Kunstkurse für Kinder und Jugendliche stattgefunden. Während wir mit dem mobilen why not? zu 2 verschiedenen Wohnunterkünften gefahren sind, um dort mit den Kids zu Basteln und zu Malen, fand im Spiegelsaal im why not? ein Graffiti Kurs statt.

Der studierte Theologe Markus Endlich arbeitet als Pastor in der City Church Hamburg. Sophie Martin traf ihn zum Interview und sprach mit ihm über die Bedeutung des Begriffes Frieden, über die Relation von Frieden und Religion und die Praktizierung von Frieden im alltäglichen Leben.

Unsere Bloggerin Sophie Martin traf den iranischen Oppositionspolitiker zum Interview und sprach mit ihm über die von ihm mitgegründete Partei der Muslimischen Volksrepublik, über Irans Medien und die Menschenrechtslage im Land.

Nun ist es soweit: Das Sommerfest im Karolinenviertel kann beginnen! Es ist Samstag, der 22. Juli kurz nach 13 Uhr und im why not? Café in der Markstraße herrscht ein lebendiges, leicht hektisches Treiben. In der Küche finden die letzten Vorbereitungen für den internationalen Food Market statt, man hört Töpfe und Geschirr klappern, der Ofen und der Herd sind an, es ist warm, ein klein wenig stickig.